Andreas Geyer

Musik


Als Kind einer Musikerfamilie erhält Andreas Geyer mit fünf Jahren Klavierunterricht von seinem Vater, mit acht beginnt seine Ausbildung zum Klarinettisten, bei Anton Hollich. Neben seiner Schulausbildung (Gymnasium mit Musik-intensiv-Zug) wird Geyer mit 16 Jahren Vorstudent an der Musikhochschule Mannheim. Mit 18 Jahren beginnt er zusätzlich mit dem Saxophonspiel.
Nach seinem Abitur (mit Musik-Leistungskurs) 2001 und seinem Wehrdienst beim Luftwaffenmusikkorps 2 Karlsruhe studiert Andreas Geyer von 2002-2003 klassische Klarinette bei Prof. Norbert Kaiser und Martin Nitschmann an der staatl. Hochschule f. Musik u. darst. Kunst Stuttgart, danach jedoch bis 2009 Saxophon Jazz und Popularmusik bei Prof. Bernd Konrad, Wolfgang Fischer und Eberhard Hahn; ebenfalls an der MuHo Stuttgart. Im Februar 2010 schließt er sein Jazz-Studium mit der Note 1,0 ab.
Bis zum Abitur widmet sich Andreas Geyer vor Allem der klassischen Musik: Spielt in mehreren Trio- und Quintett-Besetzungen, wird bald Solo-Klarinettist des Jugendorchesters Baden-Baden und mehrfacher Preisträger bei „Jugend musiziert“.
1999 schreibt er seine ersten Stücke für seine a capella-Gruppe, etwa 2000 gründet er seine erste Jazz-band.
Während seines Jazz-Studiums erweitert Andreas Geyer sein musikalisches Betätigungsfeld, und spielt neben Klassik und Jazz auch Salsa, Balkanmusik, Jazz-Rock, Funk, Pop, Salonorchester, Theatermusik und Musical.
Sein Instrumentarium wächst auf Es-, B-, A-, Bassklarinette, Sopran-, Alt-, Tenor, Baritonsaxophon, Querflöte, Piccolo und Alt-Querflöte, sowie einige Ethno- und Percussion-Instrumente.
2007-2010 spielt er als feste Aushilfe in den Musicals „3 Musketiere“, „Wicked“ und „Tanz der Vampire“ und wird im Oktober 2010 Mitglied des Orchesters des „Stage Apollo Theaters Stuttgart“ („Ich war noch niemals in New York“, „Sister Act“, „Tarzan“)
Ensembles/Orchester, in denen Geyer tätig war/ist, sind: „Asamblea Mediterranea“ (Ensemble für sephardische Musik), „Feedbackbrothers“ (Funkband), „Böny B and the holy knights“(Weihnachtsband), „Panthalassa“ (Jazz/Fusion), „Ferngrünwoodwindensemble“ (Sax-Quartett) , „Black Woods“ (Klarinetten-Quartett), „Pink Party Plane“ (Pop-Cover-Band), „Quattro-Sax“ (Saxophon-Quartett), LE Big Band, Theater „Tri-bühne“ Stuttgart, „Landes-Theater Tübingen“, Ensemble der „Jungen Oper“ Stuttgart, die „Baden-Badener Philharmonie“, „Philharmonie Konstanz“ und das „German Pops Orchestra“.

wir_detail_geyer